Ein paar Tipps für den Tierarztbesuch

Gehen Sie bitte nicht zu spät zum Tierarzt. So sollten Verletzungen, die eventuell genäht werden müssen, möglichst schnell versorgt werden.

Im Wartezimmer sollten Hunde bitte an der Leine und Katzen in einem Transportkorb untergebracht sein, um unangenehme Zwischenfälle zu vermeiden.

Informieren Sie bitte unverzüglich Ihren Tierarzt, wenn bei Ihrem Tier Unverträglichkeitsanzeichen auf Medikamente auftreten.

Befolgen Sie bitte möglichst genau die vom Tierarzt angegebenen Behandlungsanweisungen, um den Therapieerfolg zu gewährleisten. Sollten Probleme bei der Durchführung auftreten (z.B. bei der Tabletteneingabe), melden Sie sich bitte bei uns, damit wir gemeinsam eine Lösung finden können.

Ist Ihr Tier schwer verletzt, im Schock oder in einem anderen lebensbedrohlichen Zustand, informieren Sie bitte möglichst vor Ihrem Besuch kurz den Tierarzt.
So können bereits wichtige Vorbereitungen für die sofortige Versorgung des Patienten getroffen werden.

Bei Vergiftungsverdacht bringen Sie bitte möglichst das “Gift’’ (Pflanze, Reiniger etc.) oder eventuell auch Erbrochenes mit.